Erster ODEG-Vierteiler trägt neues Landessignet von Mecklenburg-Vorpommern

vlnr. ODEG-Geschäftsführer Stefan Neubert, Landesverkehrsminister Christian Pegel, Mecklenburg-Vorpommerns Staatskanzlei-Chef Heiko Geue | Foto: ODEG / Ove Arscholl

Der erste Desiro-ML-Triebzug der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) trägt ab sofort das neue Landessignet von Mecklenburg-Vorpommern. Die Einweihung des Zuges fand am Rostocker Hauptbahnhof statt.

Rostock (evn) – Bei dem so neu geschmückten Regionalzug handelt es sich um den ersten Desiro ML von Zughersteller Siemens Mobility, der von einem Drei- zu einem Vierteiler umgebaut wurde. Die verbleibenden sechs Fahrzeuge aus dieser Flotte sollen nun ebenfalls sukzessive umgebaut und bis Dezember 2021 um einen weiteren Wagen erweitert werden, teilte die ODEG am Montag mit. Eingesetzt werden die Züge auf den Regionalexpresslinien RE9 (Rostock – Stralsund – Binz/Sassnitz) und RE10 (Rostock – Stralsund – Züssow). Die verlängerten Züge verfügen künftig über einen 1. Klasse-Bereich, der sich laut der ODEG unter anderem durch einen vergrößerten Sitzabstand und zwei große Gepäckregale auszeichnet.

„Durch die Erweiterung der Kapazität stehen unseren Fahrgästen je Fahrt zusätzlich 80 Sitzplätze sowie im großen Mehrzweckbereich weitere 20 Sitzplätze oder alternativ 12 Fahrradstellplätze mehr zur Verfügung“, sagte ODEG-Geschäftsführer Stefan Neubert. Laut Landesverkehrsminister Christian Pegel sollen die verlängerten Züge zu einer deutlichen Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Verkehrs für Einheimische und Touristen beitragen.