Corona-Impfungen bald auch in der Berliner S-Bahn möglich?

Impfangebot in der Berliner S-Bahn in Planung | Foto: Pixabay

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat nach einer Senatssitzung am Dienstag Sonderimpfaktionen angesprochen und dabei neue Angebote angekündigt. Möglicherweise könnten auch Impfungen in der S-Bahn dazu gehören.

Berlin (evn) – Die Sonderimpfaktionen gegen das Coronavirus sollen etwa in Einkaufszentren, in Kiezen, auf Parkplätzen oder im Rahmen langer Impfnächte durchgeführt werden – aber auch die S-Bahn wäre ein möglicher Ort, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch berichtete.

Laut der Nachrichtenagentur wollte sich eine Sprecherin der Berliner S-Bahn noch nicht zu den Plänen äußern. Sie konnte aber bestätigen, dass man „etwas in Vorbereitung“ habe. Details würden in den kommenden Tagen folgen. Ob das geplante Impfangebot in einem fahrenden oder abgestellten Zug stattfinden soll, ließ die Sprecherin ebenfalls offen. Der Aspekt der Sicherheit fließe in die Planungen mit ein, hieß es. S-Bahn-Chef Peter Buchner hatte im Vorfeld bereits angedeutet, „im Rahmen eines S-Bahn-Zuges etwas anzubieten“, sagte Bürgermeister Müller. Der SPD-Politiker sprach von einer kreativen und spektakulären Lösung.

Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) sei ein solches Vorhaben hingegen nicht geplant. „Ich kann mir so etwas nicht in einem fahrenden Zug vorstellen“, sagte eine Sprecherin der BVG gegenüber dpa. Eine Notbremsung müsse in einer Gefahrensituation zu jeder Zeit möglich sein, weshalb eine Impfaktion während des Fahrens undenkbar sei.