Mecklenburg-Vorpommern: Über 60 Millionen Euro für Deutschlandtakt geplant

Schienenstrang auf einer Baustelle der Deutschen Bahn | Foto: EVN

Für den neuen Deutschlandtakt der Deutschen Bahn will das Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 60 Millionen Euro investieren.

Berlin/Schwerin (dpa) – So soll etwa der Bahnhof Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim), wo von der Strecke Hamburg-Berlin jene nach Schwerin und Rostock abzweigt, für zehn Millionen Euro zweigleisig ausgebaut werden, wie aus dem jüngsten Maßnahmen-Plan der Bahn hervorgeht. Bei Ludwigslust sei eine zusätzliche Weichenverbindung für 3,1 Millionen Euro nötig.

Der Bahnhof Rövershagen bei Rostock soll zum Kreuzungsbahnhof von und nach Graal-Müritz umgebaut werden (Kosten: 11,2 Millionen Euro). Im Bahnhof Neustrelitz wird eine zusätzliche, beidseitig angebundene Bahnsteigkante für 7,7 Millionen Euro für nötig erachtet. Im Bahnhof Lietzow (Vorpommern-Rügen) ist ein zusätzlicher Fernverkehrshalt angedacht. Dazu muss der Bahnsteig verlängert werden, so die Bahn – Kostenpunkt: 15,5 Millionen Euro. Auf dem Rügendamm soll die mögliche Geschwindigkeit auf 100 Kilometer pro Stunde für geschätzte 16,2 Millionen Euro erhöht werden.


Mit dem Deutschlandtakt sollen der Fern- und Regionalverkehr besser aufeinander abgestimmt werden. Die Takte zwischen den großen Zentren sollen sich zudem verringern. Dafür muss die Schieneninfrastruktur ausgebessert und ausgebaut werden. Insgesamt will die Bahn dafür 48 Milliarden Euro investieren. Wann die Investitionen erfolgen sollen, wurde nicht mitgeteilt.