Bahnvorstand ruft GDL an Verhandlungstisch: „Kommen nicht mit leeren Händen“

Konzernzentrale der Deutschen Bahn AG in Berlin | Foto: Imago / Reiner Zensen

Kurz vor dem geplanten Streik im Personenverkehr der Deutschen Bahn hat der Konzern die Lokführergewerkschaft GDL noch einmal zur Absage des Arbeitskampfes aufgerufen.

BERLIN | Man könne die Tarifverhandlungen schon am Montag fortsetzen, sagte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler am Sonntag. „Wir kommen nicht mit leeren Händen an den Verhandlungs­tisch.“ Die Bahn sei bereit, zusätzlich über eine Corona-Prämie in diesem Jahr zu verhandeln. „Jetzt ist die GDL am Zug, darauf zu reagieren und das Streiken dann auch in der Form sein zu lassen.“

Der zweite Streik in diesem Monat hatte am Samstag im Güterverkehr begonnen und soll von Montag, 2.00 Uhr, bis zum Streikende am Mittwoch, 2.00 Uhr, auch den Personenverkehr betreffen. Die Bahn hat nach Seilers Worten der GDL ihr neues Verhandlungsangebot auch schriftlich übermittelt.


Quelle: dpa / EVN