Achtjähriger will Fahrrad aus Gleisbereich retten – Zug kann im letzten Moment halten

Intercity-Zug der Deutschen Bahn an einem Bahnübergang (Symbolbild) | Foto: Imago / Rüdiger Wölk

Ein acht Jahre alter Junge hatte am Sonntag wahrscheinlich viele Schutzengel. Der Lokführer eines herannahenden Zuges reagierte schnell und verhinderte somit einen drohenden Unfall.

LEIPZIG | Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, stand der Achtjährige zunächst an einem geschlossenen Bahnübergang im Leipziger Stadtteil Miltitz, als sein Fahrrad plötzlich unter der Schranke hindurch in Richtung der Gleise gerollt sei. Reflexartig kroch er unter der Schranke durch, um sein Fahrrad aus dem Gleisbereich zu retten. Ein im selben Moment nahender Intercity-Zug konnte gerade noch rechtzeitig vor dem erschrockenen Kind stoppen, teilten die Beamten mit.

Wohlbehalten wurde der Junge an seine Eltern übergeben. „Die Erleichterung über den glücklichen Ausgang war allen Beteiligten anzusehen“, erklärte ein Bundespolizeisprecher. Durch den Vorfall verspäteten sich mehrere Züge.


Quelle: EVN