Männergruppe attackiert Bahnmitarbeiter bei Fahrscheinkontrolle

Schriftzug Polizei auf einem Streifenwagen (Symbolbild) | Foto: Pixelio / Timo Klostermeier

Eine Gruppe von sechs bis acht unbekannten Männern hat in einer S-Bahn im Ruhrgebiet laut Bundespolizei zwei Bahnmitarbeiter attackiert und verletzt.

ESSEN | Die 33- und 35-jährigen Mitarbeiter hatten zuvor die Fahrscheine der Gruppe kontrollieren wollen. Die Verdächtigen flohen an der Endstation Essen-Steele.

Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, hatten die Mitarbeiter am Montag gegen 17 Uhr die Gruppe nach ihren Tickets gefragt. Die 18- bis 25-Jahre alten Männer hätten dann „vermutlich in arabischer Sprache“ die Kontrolleure beleidigt, so die Behörde.

Als die S-Bahn hielt und alle den Zug verließen, sollen die jungen Männer laut Polizei teils hinterrücks die Mitarbeiter mit Tritten und Schlägen angegriffen haben. „Ein Angreifer soll sich zuvor eine Kette um die Faust gewickelt haben.“

Als es den Opfern gelang, die Polizei zu rufen, flüchteten die Männer. Ein Rettungswagen brachte die Verletzten in ein Krankenhaus. Die Bundespolizei untersucht Videoaufzeichnungen aus dem Zug und sucht Zeugen.


Quelle: EVN / dpa