Fliegerbombe bei Hamburg erfolgreich unschädlich gemacht – Blindgänger auch in Köln gefunden

Erneut hat eine Fliegerbombe bei Hamburg für Beeinträchtigungen gesorgt | Foto: Feuerwehr / EVN

Wegen einer gefundenen Fliegerbombe war der Bahnverkehr auf der Verbindung Hamburg – Hannover und Hamburg – Bremen am Mittwoch zeitweilig beeinträchtigt. Auch in Köln sind erneut Weltkriegsbomben gefunden worden.

  Aktualisiert | 25. August 2021, 16.44 Uhr  

HAMBURG / KÖLN / LEUNA | Experten des Kampfmittelräumdienstes haben den Blindgänger bei Hamburg unschädlich gemacht, wie die Feuerwehr am Nachmittag mitteilte. Anwohner in der Umgebung konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen und Arbeitsstätten zurück­kehren, die sie zeitweilig verlassen mussten. Der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg war am Mittwochmorgen bei Bauarbeiten in der Gemeinde Meckelfeld im Landkreis Harburg, südlich von Hamburg, entdeckt worden.

Zwischen Köln und Siegburg/Bonn kommt es am frühen Mittwochabend ebenfalls wegen zwei  Weltkriegsbomben zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Gefunden wurden diese im Kölner Stadtteil Porz. Nach Angaben der Deutschen Bahn soll die Entschärfung am Abend stattfinden. Die Bahnstrecke soll ab 17 Uhr gesperrt werden. Züge werden umgeleitet und verspäten sich.

Eine weitere im Landkreis Saalekreis am Chemiestandort Leuna gefundene Fliegerbombe ist ebenfalls entschärft worden. Die Bahnstrecke zwischen Merseburg und Großkorbetha war am Mittwoch zwischenzeitlich für den Zugverkehr gesperrt.


Quelle: EVN