Antragsverfahren für ÖPNV-Hilfen in Brandenburg angelaufen

Finanzielle Unterstützung für den ÖPNV | Foto: Fotolia

Corona-Hilfen für den öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in Brandenburg stehen ab sofort bereit.

POTSDAM | Kommunen und Landkreise sowie die von ihnen beauftragten Verkehrs­unternehmen könnten nun Mittel aus dem Corona-Rettungsschirm beim Landesamt für Bauen und Verkehr beantragen. Auch in diesem Jahr mussten die Unternehmen deutliche finanzielle Einbußen durch geringere Fahrgastzahlen im Vergleich zum Vorkrisenniveau 2019 hinnehmen, betonte Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) am Donnerstag in einer Mitteilung. Bund und Länder wollten dem Bereich als wichtigen Baustein für die Mobilitätswende unter die Arme greifen.

Mit dem Corona-Rettungsschirm stehen nach den Angaben dafür eine Milliarde Euro Bundes­mittel für alle Bundesländer zur Verfügung, die durch die Länder kofinanziert wird. Ausgleichs­zahlungen werden für Schäden gewährt, die direkt durch die Corona-Pandemie im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2021 entstanden beziehungsweise voraus­sichtlich entstehen. Anträge sind bis zum 15. Oktober möglich.


Quelle: dpa