DB Regio übernimmt Instand­haltung für neue NEB-Batterie­züge

Regionalzüge im DB-Regio-Werk Berlin-Lichtenberg | Foto: Imago / Jürgen Heinrich

Die neu anzuschaffenden batterieelektrischen Triebzüge der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB), die künftig im Netz Ostbrandenburg zum Einsatz kommen sollen, werden ab 2024 von der Bahn-Tochter DB Regio gewartet und repariert.

BERLIN | Eine Vereinbarung über entsprechende Serviceleistungen wurde am Mittwoch geschlossen, wie beide Unternehmen mitteilten. Damit gehe man erstmals gemeinsame Wege in der Instandhaltung von Fahrzeugen, hieß es.

Bei den Zügen handelt es sich um insgesamt 26 neue Batteriefahrzeuge vom Typ Mireo Plus B des Zugherstellers Siemens Mobility. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2024 sollen die Neufahrzeuge ihren Betrieb aufnehmen und dann im DB Regio-Werk in Berlin-Lichtenberg instandgehalten werden. Laut NEB-Geschäftsführer Detlef Bröcker passe der Werksstandort hervorragend in das Netz Ostbrandenburg, da sich hier vier Linien kreuzen und kurze Überführungswege möglich seien.



Die Niederbarnimer Eisenbahn hatte vor wenigen Monaten den Zuschlag für das Netz Ostbrandenburg erhalten. Das Netz umfasst insgesamt zehn Regionalbahnlinien im Norden und Osten Brandenburgs, die alle, mit Ausnahme der RB26, zukünftig mit batterieelektrischen Fahrzeugen betrieben werden sollen.

Die Dieselfahrzeuge vom Typ Link der NEB werden hingegen weiter im eigenen Instand­haltungs­werk in Basdorf gewartet. Gleiches gilt für die zu beschaffenden sechs neuen Wasserstoff­fahrzeuge, die ab 2024 auf der Linie RB27 verkehren werden.


Quelle: EVN