Metallstück auf Schienen gelegt – Kriminalpolizei ermittelt nach Bahnunfall

Sichergestelltes Metallstück | Foto: Polizei

Bislang unbekannte Täter haben auf einer Bahnstrecke in Baden-Württemberg für eine gefährliche Situation gesorgt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

SCHORNDORF | Nach Angaben des Polizeipräsidiums Aalen war es am 20. August gegen kurz vor 17 Uhr bei Schorndorf zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Zug überfuhr im Stadtteil Haubersbronn ein etwa ein Meter langes Metallstück, das dort auf den Schienen lag. Infolge der Kollision entstanden Beschädigungen am Schienenfahrzeug, die auf rund 6.000 Euro geschätzt werden.

„Es ist davon auszugehen, dass grundsätzlich Züge beim Überfahren derartiger Gegenstände entgleisen können, weshalb ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde“, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei, die in diesem Fall ermittelt, bittet Zeugen unter der Telefonnummer 07151/9500 um Hinweise zu den möglichen Tätern.


Quelle: EVN