Dobrindt wirft GDL-Chef Weselsky „Ego-Trip“ vor

Alexander Dobrindt äußert sich zu GDL-Chef Claus | Foto: Imago / Jens Jeske / Achim Melde

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat angesichts des Lokführer-Streiks scharfe Kritik an GDL-Chef Claus Weselsky geäußert.

BERLIN | Er sagte der Bild-Zeitung: „Der Ego-Trip von GDL-Chef Weselsky nervt gewaltig. Er soll sich gefälligst an den Verhandlungstisch setzen. Die Bahnreisenden und Pendler dermaßen in Mithaftung zu nehmen, kann man nur als ganz schlechten Stil bezeichnen.“

Die Gewerkschaft GDL hatte in der Nacht trotz eines neuen Tarifangebotes der Bahn mit ihrem fünftägigen Streik im Personenverkehr begonnen. Die Deutsche Bahn geht nun juristisch gegen den Streik vor.