Männer versprühen Reizgas in Regionalbahn – vier Verletzte

Polizeibeamter neben einem Regionalzug der Deutschen Bahn (Symbolbild) | Foto: EVN

In einer Regionalbahn von Iserlohn nach Dortmund sollen drei junge Männer am Mittwoch Reizgas gegen Reisende versprüht haben.

DORTMUND | Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, klagten mehrere Fahrgäste über Beschwerden. Vier Reisende trugen durch das „scheinbar grundlos“ versprühte Pfefferspray leichte Verletzungen davon. Der Zug konnte seine Fahrt nicht fortsetzen und musste gründlich gereinigt werden, wie es hieß.

Die Beamten konnten aufgrund von Täterbeschreibungen drei zunächst geflüchtete Verdächtige im Alter von 16 bis 20 Jahren in Tatortnähe stellen, die sich bisher nicht zu den Vorwürfen äußerten. Tierabwehrspraykatuschen wurden als Beweismittel gesichert. Videoaufzeichnungen aus dem Zug sollen nun ausgewertet werden. Gegen die drei Männer aus Meschede und Schwerte wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.


Quelle: dpa