Bis zu 30 Millionen Euro Förderung für Rostocker ÖPNV-Projekt

Straßenbahnen in der Rostocker Innenstadt (Archiv) | Foto: Imago / Fotoagentur Nordlicht / Frank Hormann

Ein Projekt des Verkehrs­verbundes Warnow (VVW) in Mecklenburg-Vorpommern hat es auf die Liste von bundesweit zwölf mit Bundes­mitteln geförderten Modell­vorhaben zur Stärkung des Öffentlichen Personen­nah­verkehrs (ÖPNV) geschafft.

BERLIN / ROSTOCK | Wie das Bundesverkehrsministerium (BMVI) am Montag mitteilte, wurde auch das sogenannte Mirrow-Projekt ausgewählt. Damit bekommen der VVW und die am Projekt beteiligten Partner die Möglichkeit, bis 2024 Fördermittel des Bundes in Höhe von bis zu 30 Millionen Euro für die Umsetzung der Maßnahmen zu erhalten.

Vorgesehen sind unter anderem ein Ausbau der Linienverkehre, dichtere Taktfahrzeiten, geänderte Buslinienführungen und die Einführung von 365-Euro-Tickets für Mietergruppen und für Sozialleistungsbeziehende. Die Maßnahmen werden laut BMVI mit bis zu 30 Millionen Euro mit einer Förderquote von bis zu 80 Prozent unterstützt. Die Quote könne durch Landesmittel auf bis zu 95 Prozent erhöht werden. Alle Projekte werden insbesondere mit Blick auf ihr CO2-Reduktionspotenzial wissenschaftlich begleitet.


Quelle: EVN / dpa