Nach hohem Radscheiben­verschleiß bei Abellio-Zügen: Maßnahmen zeigen Wirkung

Dieseltriebwagen des Bahnbetreibers Abellio in NRW | Foto: Imago / Rüdiger Wölk

Seit Mitte Juni ist es auf der S-Bahn-Linie 7 zwischen Wuppertal und Solingen zu einem außer­gewöhnlich hohen Radscheiben­verschleiß an den Radsätzen der von Abellio eingesetzten Lint-Züge von Hersteller Alstom gekommen. Die daraufhin ergriffenen Vorkehrungen zeigen offenbar Wirkung.

GELSENKIRCHEN | „Mit den zwischenzeitlich durch die von DB Netz und Abellio vorge­nom­menen präventiven Maßnahmen – wie zusätzliches, manuelles Fetten der Schienen und eine Takterhöhung der Fettsprühintervalle an den Fahrzeugen – hat sich das Verschleiß­verhalten der Fahrzeuge nahezu auf Ausgangsniveau reguliert“, teilte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit.

Ende Juli hatte die Wuppertaler Rundschau berichtet, dass bei Messfahrten ein Strecken­abschnitt vor Solingen ausgemacht wurde, an dem es zu einem verstärkten Spahnabrieb an den Radsätzen der Fahrzeuge kommen würde. Die betroffene Gleisstelle sollte anschließend durch den zuständigen Infrastrukturbetreiber DB Netz verstärkt gefettet werden.


Aus der jetzigen Mitteilung des VRR geht hingegen hervor, dass im Rahmen sämtlicher Überprüfungen und Untersuchungen „keine Ursache“ für den hohen Verschleiß identifiziert worden sei. Sowohl das Fahrzeug als auch die Infra­struktur befänden sich in einem „regel­werks­konformen Zustand“, hieß es.

Dennoch wurden in vier Nächten Ende August bereits etwa 15.000 Meter Schienenprofile gefräst. Anschließend konnte Abellio wieder zum Normalbetrieb zurückkehren. Darüber hinaus seien aktuell weitere stabilisierende Maßnahmen in Planung: Im Zeitraum vom 15. bis 26. November soll noch ein Schienenwechsel auf etwa 8.000 Metern Länge stattfinden. Eine weitere Frässchicht ist für die Zeit vor dem Schienenwechsel vorgesehen. Die genauen Zeitpunkte werden aktuell abgestimmt. Für die Dauer der Arbeiten und der damit verbundenen Logistikkonzepte im Rahmen des Schienenwechsels wird Solingen-Mitte laut VRR-Angaben weiterhin aus Richtung Remscheid auf dem Schienenweg anfahrbar bleiben. Abellio wird für den genannten Zeitraum einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen für den Abschnitt Solingen-Mitte – Solingen Hbf einrichten.


Quelle: EVN