Bundesrat billigt Daten-Bereitstellung zu Bussen und Bahnen

Eine App zeigte Abfahrtszeiten von Zügen (Archiv) | Foto: DB AG

Abfahrtzeiten an Haltestellen, Liniennetze, Preise: Daten zum Angebot mit Bussen und Bahnen in ganz Deutschland müssen von den Verkehrsunternehmen künftig verpflich­tend für eine zentrale Plattform bereitgestellt werden.

BERLIN | Das regelt eine Verordnung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der der Bundesrat am Freitag zugestimmt hat. Die Daten sollen Grundlage für Informations- und Buchungsangebote für Fahrgäste per App sein. So soll es einfacher werden, Reisen durch mehrere Verkehrs­verbünde und mit verschiedenen Verkehrsmitteln zu organisieren, wie das Ministerium erläuterte.

Scheuer sagte, jeder Busfahrplan in Deutschland und jede Abfahrtzeit einer U-Bahn würden an einer Stelle bereitgestellt. Damit komme man künftig noch schneller und einfacher mit dem klimafreundlichen Nahverkehr von Tür zu Tür. Der Verordnung zufolge müssen zunächst „statische Daten“ bereit gestellt werden, Echtzeitdaten sollen zum 1. Juli 2022 hinzukommen. Die Verordnung knüpft an ein im Frühjahr beschlossenes Gesetz für eine Reform des Marktes für Taxis und neue Fahrdienste an. Die Mobilitätsdaten der Verkehrsanbieter und Plattform­betreiber sollen außerdem auch für Kontrollen und Verkehrslenkung genutzt werden können.


Quelle: EVN / dpa