29-Jähriger übersteht Zusammenstoß mit Stadtbahn beinahe unverletzt

Rettungsdienst im Einsatz (Symbolbild) | Foto: Fotolia / Christian Schwier

In Frankfurt am Main hat am frühen Samstagmorgen ein 29-Jähriger einen Zusammen­stoß mit einer Stadtbahn nahezu unverletzt überstanden.

FRANKFURT AM MAIN | Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte der Mann, der einen E-Scooter mit sich trug, eine herannahende Bahn offenbar übersehen. Trotz einer sofort eingeleiteten Bremsung habe der Fahrer einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht mehr vermeiden können.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte lag der 29-Jährige den Angaben zufolge unter der Stadt­bahn, konnte aber ohne großen Aufwand geborgen werden. Der Mann habe augenscheinlich nur Prellungen und eine Platzwunde aufgewiesen, teilte die Polizei mit. Der alkoholisierte Fußgänger sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen worden.

Der Fahrer der Bahn erlitt laut Polizei einen Schock und musste durch einen Kollegen ersetzt werden. Sowohl am Schienenfahrzeug als auch am Mietscooter entstand nur geringer Sach­schaden.


Quelle: EVN / dpa