Nikutta: „Umweltfreundlichkeit muss das Maß aller Dinge sein“

Sigrid Nikutta, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn und DB Cargo-Chefin | Foto: Imago / photothek

DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta hat sich in einem Podcast für eine weitere Klimafokussierung der Verkehrspolitik ausgesprochen.

BERLIN | „Wir müssen in Deutschland und Europa dazu kommen, ein Primat des umwelt­freundlichsten Verkehrsträgers durchzusetzen“, sagte Nikutta in dem am Montag veröffentlichten Podcast „Verkehrswende konkret“ der Allianz pro Schiene. „Die Umwelt­freundlichkeit muss das Maß aller Dinge sein“, betonte die Bahn-Managerin. „Nur so werden wir unsere CO2-Ziele erreichen. Nur so werden wir es schaffen, lebenswerte Innenstädte zu haben, lebenswerte Landstriche zu haben und auch Gleichwertigkeit zu erreichen.“

Deutschland habe ein funktionierendes Umweltnetzwerk – 35.000 km Schiene. Das gelte es, zu nutzen und auszubauen, so Nikutta im Gespräch mit Schienenallianz-Geschäftsführer Dirk Flege. Das effektivste, umweltfreundlichste und volkswirtschaftlich-günstigste Verkehrsmittel sollte in den Fokus gestellt werden.

Zu finden ist der Podcast auf allen gängigen Plattformen unter „Verkehrswende konkret“ sowie im ICE-Portal der Deutschen Bahn. Die kommenden Folgen erscheinen jeweils am dritten Sonntag des Monats.


Quelle: EVN