Digitale Neuerungen – Hamburger S-Bahn will Fahrgäste besser informieren

Zugzielanzeiger der S-Bahn Hamburg | Foto: DB AG

Mit Großbildschirmen, sogenannten Chatbots und WLAN will die Hamburger S-Bahn ihre Fahrgäste künftig besser informieren.

HAMBURG | Für das Vorhaben investieren Stadt, Bund und die Deutsche Bahn 15 Millionen Euro in neue Informationskanäle, wie die Bahn mitteilte. Am Mittwoch wurden die technischen Neuerungen für Züge, Bahnhöfe und Smartphones auf dem Digitalcampus Hammerbrook vorgestellt. Die neue Technik sei zusammen mit Fahrgästen durch Kundenbefragungen entwickelt worden.

Der öffentliche Nahverkehr sei das Rückgrat der Mobilitätswende, sagte der Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). „Wir wollen Hamburg zur digitalen Modellstadt machen, in der die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel noch einfacher, attraktiver und planbarer wird.“

Unter anderem seien schon großformatige Displays an einigen Haltestellen installiert worden, teilte die Deutsche Bahn mit. Diese sollen für eine bessere Orientierung sorgen und in Echtzeit Informationen, Verkehrsanschlüsse und den schnellsten Weg zum Ausgang anzeigen. Der digitale Chat-Assistent S-Bot beantworte Fragen der Reisenden über das Smartphone oder den Computer. Baustellen und Staus im Streckennetz könnten visuell dargestellt werden. Zudem sollen neue farbige Anzeigen Informationen einfacher lesbar machen.

Das Unternehmen stellte auch den „Ideenzug-S-Bahn Hamburg“ vor. Größere Displays sollen künftig für eine bessere Übersicht sorgen, neue Viererabteile sollen mehr Raum zu Stoßzeiten bieten. Der innovative Ideenzug soll beim ITS-Kongress für intelligente Mobilität der Zukunft getestet werden. Der Kongress findet vom 11. bis 15. Oktober 2021 in Hamburg statt.


Quelle: EVN / dpa