Verbraucherschützer fordern „Klima-Preismoratorium“

Ein ICE fährt bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof von Frankfurt am Main | Foto: DB AG / Volker Emersleben

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat mit Blick auf die Sondierungs­gespräche über die nächste Koalition im Bund ein Klima-Preismoratorium für Busse und Bahnen gefordert.

BERLIN | „Für einen nachhaltigen Klimaschutz müssen die Ticketkosten im öffentlichen Personenverkehr eingefroren werden“, sagte Vorstand Klaus Müller dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben). Das gäbe Verbrauchern die Chance, den CO2-Preis mit klimaverträglicher Mobilität zu kompensieren.

Müller weiter: „Die nächste Bundesregierung muss ein Klima-Preismoratorium für Busse und Bahnen einführen, dann geht sie aus Verbrauchersicht einen wichtigen Schritt Richtung erfolgreiche Mobilitätswende.“ Die Deutsche Bahn müsse mit Qualität und Angebot überzeugen, um Verbraucher weg vom Auto und dem Flugzeug hin zur klimaverträglichen Bahn zu bewegen. „Momentan schreckt die mangelhafte Pünktlichkeit viele Menschen ab oder führt zu Verärgerung“, sagte Müller.

„Gleiches gilt für die schlechte Verbindung mit Mobilfunk und geringe W-LAN-Kapazitäten in den Bahnen.“


Quelle: EVN / dts Nachrichtenagentur