Regionalbahn erfasst Auto am Bahnübergang – Hoher Sachschaden

Unfallstelle nach Kollision zwischen Zug und Pkw | Foto: Bundespolizei

Bei einem Zusammenstoß zwischen einer Regionalbahn und einem Auto an einem Bahnübergang im Kreis Marburg-Biedenkopf (Hessen) ist ein hoher Sachschaden entstanden. Eine Person wurde leicht verletzt.

MÜNCHHAUSEN | Ein 18-jähriger Mann war am Samstagabend in Münchhausen trotz der eingeschalteten Blinklichter über den unbeschrankten Bahnübergang gefahren, teilte die Polizei mit. Der Lokführer der Bahn leitete eine Schnellbremsung ein. Es kam trotzdem zur Kollision, bei der das Auto zur Seite geschleudert wurde.

Die Beifahrerin des Mannes, eine 17 Jahre alte Jugendliche, wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der 18-jährige Fahranfänger sowie die Reisenden im Zug blieben unverletzt. Am Auto des Fahrers entstand ein Totalschaden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf rund 150.000 Euro.

Die Bahnstrecke war für rund zwei Stunden gesperrt. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


Quelle: EVN / dpa