Schwerer Arbeitsunfall auf Bahnbetriebsgelände in München

Münchner ICE-Werk der Deutschen Bahn | Foto: Bundespolizei

Auf dem Bahngelände im Bereich des Münchner ICE-Werks hat sich am Montag­vormittag ein schwerer Arbeitsunfall ereignet.

MÜNCHEN | Laut Mitteilung der Bundespolizei war ein Bahnmitarbeiter bei Oberleitungs­arbeiten mit seinem Werkzeug an eine stromführende Oberleitung gekommen. Der direkte Arbeitsbereich sei geerdet gewesen, die daneben verlaufende Leitung nicht. Der 30-Jährige bekam einen Stromschlag und erlitt schwerste Verbrennungen an Händen und Unterarmen, wie eine Sprecherin der Bundespolizei sagte.

Der verletzte Mann wurde in ein Münchner Klinikum eingeliefert. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.


Quelle: EVN