Hoher Sachschaden nach Entgleisung von Regionalzug

Notfallmanager nach einem Bahnunfall vor Ort (Symbolbild) | Foto: Imago / Patrick Scheiber

Bei der Entgleisung eines Regionalzuges im bayerischen Nördlingen ist offenbar ein Sachschaden von etwa 500.000 Euro entstanden.

NÖRDLINGEN | Warum der Zug am Dienstagnachmittag im Nördlinger Bahnhof aus den Schienen geriet, sei weiterhin unklar, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Deutsche Bahn hat einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Möttingen und Bopfingen in Baden-Württemberg eingerichtet. Bei dem Unfall war niemand verletzt worden. Die Fahrgäste konnten den Zug selbstständig verlassen.

Wann die Strecke wieder freigegeben wird, ist einem Bahnsprecher zufolge nicht bekannt. Zum Aufgleisen des Zuges wurde ein Kran angefordert.


Quelle: EVN / dpa