Nordwestbahn modernisiert Regio-S-Bahn-Flotte in Bremen und Umland

Regionalzug der Nordwestbahn (Archiv) | Foto EVN / Jens Rohde

Neue Sitzpolster, Armlehnen und Tische sowie mehr Steckdosen: Die Nordwestbahn hat ein erstes Fahrzeug aus ihrer Regio-S-Flotte in Bremen und Umgebung modernisiert.

BREMERHAVEN | Die Umrüstung der übrigen 34 Züge soll ab Januar 2023 folgen. Innerhalb von sechs Wochen sollen dann je zwei Züge umgebaut werden, teilte die Nordwestbahn am Donnerstag mit. „Das umgebaute Fahrzeug bietet einen tollen Vorgeschmack auf das, was unsere Fahrgäste ab 2023 im gesamten Streckennetz der Regio-S-Bahn erwartet“, sagte Robert Palm, Regionalleiter der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen.

Bereits ab Ende 2022 sollen alle Züge zudem mit WLAN ausgestattet werden, kündigte ein Unternehmenssprecher an. Auch sollen die Fahrgäste künftig auf großen Bildschirmen in Echtzeit Informationen über Anschlusszüge erhalten. Zu den Umbaumaßnahmen gehören auch ein neues Videoüberwachungssystem, eine LED-Beleuchtung, Desinfektions­mittelspender und resistente Beschichtungen an Handstangen.

Die Nordwestbahn hatte vor zwei Jahren den Zuschlag für den Weiterbetrieb der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen bis zum Jahr 2036 erhalten. Der ab 2022 geltende neue Verkehrs­vertrag sieht neben den Modernisierungsmaßnahmen unter anderem auch Fahrten im Halbstundentakt von Bremen nach Bremerhaven und nach  Oldenburg vor. Die Flotte soll daher auf 51 Fahrzeuge aufgestockt werden. Die Nordwestbahn ist ein Tochterunternehmen der teilstaatlichen französischen Transdev-Gruppe.


Quelle: EVN / dpa