Al-Wazir: Energie und Mobilität sind große Aufgaben der künftigen Bundesregierung

Tarek Al-Wazir (Grüne), Verkehrsminister in Hessen | Foto: HMWEVW

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) wünscht sich von der künftigen Bundesregierung tatkräftiges Anpacken in den Bereichen Energie und Mobilität.

WIESBADEN | Dort warteten die großen Aufgaben, „völlig egal, welche Koalition regiert, völlig egal, welche Partei die zuständigen Ministerien besetzt und wer das macht“, sagte Al-Wazir der Deutschen Presse-Agentur.

Im Energiebereich brauche Deutschland jetzt zukunftsgerichtete Entscheidungen. Bei der Mobilität sei es zum einen wichtig, die Folgen der Corona-Pandemie im Blick zu behalten. „Bei Bussen und Bahnen ist die Krise noch nicht vorbei. Da müssen wir uns gemeinsam, Bund und Länder, wirklich anstrengen, dass es keinen dauerhaften Schaden durch Corona gibt“, sagte Al-Wazir.

Die Unterhändler von SPD, Grünen und FDP haben sich am Freitag und damit knapp drei Wochen nach der Bundestagswahl für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer Bundesregierung ausgesprochen. „Wir sind davon überzeugt, dass wir einen ambitionierten und tragfähigen Koalitionsvertrag schließen können“, heißt es in einem gemeinsamen Papier zu den Ergebnissen der Sondierungen, das am Freitag veröffentlicht wurde.

Al-Wazir sagte weiter, das Angebot im Öffentlichen Nahverkehr müsse nicht nur gesichert, sondern ausgebaut werden. „Wenn wir das wirklich ernst meinen mit der Klimaneutralität, dann müssen viel mehr Menschen Busse und Bahnen benutzen“, sagte Al-Wazir, der in Hessen nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für Energie und Verkehr zuständig ist. Es brauche bundesweit mehr Angebote, mehr Infrastruktur, mehr Schienenausbau „und am Ende mehr Mittel, um ein besseres Angebot auch zu finanzieren“.


Quelle: EVN / dpa