Siemens Mobility schließt Übernahme von Bahn-Softwareanbieter Sqills ab

Siemens Mobility vollzieht Übernahme von Sqills | Foto: Siemens

Der Bahntechnikhersteller Siemens Mobility hat die Übernahme des niederländischen Software­anbieter Sqills abgeschlossen.

MÜNCHEN | Sqills bietet cloudbasierte Software-Lösungen für Verkehrsbetriebe wie Bus- und Bahngesellschaften. Das Unternehmen werde als rechtlich eigenständige, 100-prozentige Tochter­gesellschaft geführt, teilte Siemens Mobility kürzlich mit. Laut früheren Angaben betrug der Kaufpreis rund 550 Millionen Euro plus einer erfolgsabhängigen Komponente.

Mit Sqills sei man in der Lage, Betreibern ein umfassendes Angebot an Software-as-a-Service-Lösungen zur Optimierung ihrer zentralen Reiseprozesse zur Verfügung zu stellen, sagte Siemens-Mobility-Finanzchef Karl Blaim. Hierzu gehörten etwa die Verbindungssuche, Bestands­management, Reservierung und Ticketing-Management. Wie Sqills-Chef Bart van Munster ergänzte, freue man sich jetzt darauf, innerhalb der Siemens-Familie neue Wege zu gehen, um damit die Markteinführung in Asien und Amerika zu beschleunigen. Außerdem soll der Kundenstamm in Europa weiter ausgebaut werden.

Das Unternehmen Sqills wurde 2002 gegründet, hat derzeit rund 160 Mitarbeiter und soll kommendes Jahr einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro erreichen. Zu den Kunden gehören Bahnbetreiber wie SNCF, Irish Rail, Rail Delivery Group, SJ, Via Rail und Eurostar.


Quelle: EVN