Moderne Züge im klassischen Gewand: Münchner U-Bahn feiert Jubiläum

Neuer U-Bahn-Zug in altem Design | Foto: MVG

Die Münchner U-Bahn feiert ihren 50. Geburtstag – und schickt anlässlich des Jubiläums hochmoderne Züge im Retro-Look auf die Gleise.

MÜNCHEN | Für diese Aktion wurden die Kopfwagen zweier Züge der neuesten Generation mit dem stilprägenden Design der allerersten Fahrzeuge beklebt, wie die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG anlässlich des Jahrestages am Dienstag erläuterte. „So schlagen wir optisch einen Bogen zwischen den Anfängen anno 1971 und der Gegenwart der U-Bahn im Jahre 2021.“

Der erste Abschnitt der Münchner U-Bahn war nach vier Jahren Probebetrieb am 19. Oktober 1971 eröffnet worden – rechtzeitig vor den Olympischen Spielen im darauffolgenden Sommer. Die Strecke zwischen Kieferngarten, Marienplatz und Goetheplatz war 12 Kilometer lang und hatte 13 Bahnhöfe.


Heute sei die U-Bahn mit 95 Streckenkilometern und exakt 100 Bahnhöfen „das Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs in München“, erklärte die MVG. Die Züge beförderten in normalen Zeiten jeden Tag gut eine Million Menschen zur Schule oder Arbeit, zum Sport, Einkaufen oder zu Freunden.

Um mit dem Wachstum der Stadt mitzuhalten, sind Modernisierung und Ausbau des Netzes geplant. So stehen derzeit fünf Verlängerungen an, besondere Schlagkraft soll die U9-Spange über den Hauptbahnhof entfalten: Sie wird das Netz in der Innenstadt entlasten und auch auf den Außenästen dichtere Takte ermöglichen.


Quelle: EVN / dpa