Traktor verursacht Bahnübergangsstörung – Zug zur Bremsung gezwungen

Polizeieinsatz an einem Bahnübergang (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

Ein Traktorfahrer hat in Höxter (Nordrhein-Westfalen) für eine Bahnübergangsstörung gesorgt und damit einen herannahenden Zug zur Bremsung gezwungen.

HÖXTER | Laut Polizeiangaben war der 75-jährige Fahrer am Montag mit seinem Traktor zu dicht an den sich schließenden Bahnübergang herangefahren. Eine Schranke blieb an der Frontgabel des landwirtschaftlichen Fahrzeugs hängen, was zu einer Störung geführt habe. Der Lokführer der Nordwestbahn stoppte seinen Zug – zu einer Kollision kam es nicht. Alle Personen blieben unverletzt. Der Vorfall hatte nur leichte Verspätungen im Zugverkehr zur Folge, teilte ein Polizeisprecher weiter mit. Gegen den Traktorfahrer werde nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.


Quelle: EVN