Neue Züge für Expresskreuz Bremen-Niedersachsen kommen ab 2024

So werden die neuen Züge für das Expresskreuz Bremen-Niedersachsen aussehen (Visualisierung) | Foto: Alstom

Für das Expresskreuz Bremen-Niedersachsen sollen ab Dezember 2024 neue Züge auf die Schiene kommen. Die Geschäftsführerin der Landesnahverkehrsgesellschaft Nieder­sachsen mbH (LNVG), Susanne Haack, konnte den neuen Triebzug kürzlich im 3D-Modell virtuell erleben.

HENNIGSDORF | „Es ist wirklich begeisternd, die Züge jetzt schon so im Detail sehen zu können“, sagte Haack bei einem Besuch im Alstom-Werk Hennigsdorf. Bei dem Vor-Ort-Termin konnte sie sich anhand des digitalen Modells ein Bild vom Design und der Fahrzeug­ausstattung machen. „Erstmals in Niedersachsen und Bremen werden Doppelstock­triebzüge stufenfreie Einstiege haben und barrierefrei zu betreten sein. Das gilt insbesondere für Rollstuhlfahrende, die in den einstöckigen Wagen nicht einmal Rampen überwinden müssen“, lobte die LNVG-Chefin.

Zunächst sind 34 Züge vom Typ Coradia Stream High Capacity bestellt, die mit 420 Millionen Euro aus Fördermitteln des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums für den Schienen­personennahverkehr (SPNV) finanziert werden. „Mit der Beschaffung der neuen Züge setzen wir ein klares Zeichen in Richtung Klimaschutz sowie nachhaltige und moderne Mobilität“, so Niedersachsens Verkehrs- und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). Die jetzige Investition sei die größte im Schienenverkehr des Landes Niedersachsen, fügte er hinzu.


Die Auslieferung der ersten Neufahrzeuge ist für Anfang 2024 geplant, teilte die LNVG weiter mit. Vorher müssten die Züge intensive Tests und einen aufwendigen Zulassungsprozess bei der Europäischen Eisenbahnagentur und dem Eisenbahn-Bundesamt durchlaufen. Gebaut werden die Fahrzeuge vom Zughersteller Alstom, der gleichzeitig die Instandhaltung der Züge für 30 Jahre übernimmt.

Die neuartigen Doppelstockzüge werden aus drei, fünf und sechs Wageneinheiten bestehen. Das sind jeweils zwei doppelstöckige Steuerwagen, die um ein oder zwei angetriebene, einstöckige Mittelwagen und doppelstöckige Mittelwagen ergänzt werden. Nach Angaben der LNVG werden die neuen Züge über komfortable Sitzabstände, großzügige Mehrzweckbereiche und Fahrradbereiche verfügen. Auch ein Bereich der 1. Klasse sowie ein Mehrgenerationen­bereich seien vorgesehen.


Quelle: EVN