ODEG-Regionalzug kollidiert mit Prellbock – Bundespolizei ermittelt

ODEG-Zug nach Kollision mit Prellbock | Foto: Bundespolizei

Nach einem Bahnbetriebsunfall im Bahnhof Binz hat die Bundespolizei Ermittlungen aufgenommen.

BINZ | Laut einer Polizeisprecherin war am Dienstagmorgen ein Regionalzug der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) auf einen Prellbock aufgefahren. Ersten Ermittlungen zufolge könnten die momentanen Witterungsverhältnisse ursächlich für den Vorfall gewesen sein, hieß es.

Kurz vor dem Gleisende habe der Lokführer erkannt, dass er den Zug nicht mehr rechtzeitig zum Halten bringen würde und leitete eine Schnellbremsung ein. Die Kollision mit dem Prellbock konnte er nicht mehr verhindern. Der Zug sei mit geringer Geschwindigkeit auf den Gleisabschluss aufgefahren.

Von den sechs im Zug anwesenden Reisenden wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt. Durch den Unfall entstanden demnach geringe Sachschäden sowohl am Zug als auch am Prellbock. Das betroffene Gleis war vorübergehend gesperrt und der Zug zunächst nicht mehr einsatzbereit.

Die Ermittlungen der Bundespolizei wegen Gefährdung des Bahnverkehrs dauern an.


Quelle: EVN