Stadler baut Streckenlokomotiven für neuseeländische Staatsbahn

Stadler baut Lokomotiven für den Einsatz in Neuseeland | Visualisierung: Stadler Rail

BUSSNANG | Der Bahnbetreiber KiwiRail, ein staatliches Unternehmen der neuseelän­dischen Regierung, hat den Zughersteller Stadler Rail mit der Entwicklung und dem Bau neuer Streckenlokomotiven beauftragt.

Der erste Abruf eines kürzlich unterzeichneten Rahmenvertrages umfasst die Lieferung von zunächst 57 Triebfahrzeugen. Der Auftragswert der jetzigen Bestellung beläuft sich auf rund 228 Millionen Euro. Laut Herstellerangaben liefert Stadler damit erstmals Schienen­fahrzeuge nach Neuseeland.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um sechsachsige Schmalspurlokomotiven. Der verbaute Dieselmotor, der eine Leistung von 3.000 kW erreicht, werde die neuste europäische Abgas­norm (Stufe V) erfüllen, teilte Stadler mit. Die neuen Loks sollen vor allem auf der Südinsel mit ihrer anspruchsvollen Streckentopografie für den Güter- und Personenverkehr eingesetzt werden. Ab 2024 sollen die ersten Neufahrzeuge an der Küste in Kaikoura unterwegs sein.

Die bislang auf der Südinsel eingesetzten Triebfahrzeuge haben ein Durchschnittsalter von 47 Jahren, wie KiwiRail-Chef Greg Miller erklärte. Die künftige Lokflotte stünde daher für eine neue Ära der Eisenbahn in Neuseeland. Die emissionsarmen Lokomotiven seien laut Miller zudem ein wichtiger Schritt im Rahmen des Unternehmensziels, bis 2050 emissionsneutral zu werden.


Quelle: EVN