Entschärfung zweier Weltkriegsbomben beeinträchtigt Zugverkehr in Bayern

Bahnhof Mühldorf am Inn in Oberbayern (Archiv) | Foto: EVN

ANSBACH / MÜHLDORF | Der Zugverkehr in Bayern war am Donnerstag wegen der Entschärfung zweier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg beeinträchtigt.

Sowohl in Ansbach als auch in Mühldorf am Inn wurden die gefundenen Blindgänger unschädlich gemacht. In beiden Städten mussten daher die Bahnhöfe geräumt und der Zugverkehr vorübergehend eingestellt werden.

Im oberbayerischen Mühldorf war am Vortag eine 500-Kilogramm-Fliegerbombe bei Sondierungsarbeiten in einem Neubaugebiet gefunden worden. Im mittelfränkischen Ansbach handelte es sich um eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe. Beide Entschärfungsmaßnahmen seien ohne Probleme verlaufen, hieß es von den zuständigen Behörden.


Quelle: EVN