Verdi fordert Kapazitätsausbau und günstigere Ticketpreise im ÖPNV

Fahrgäste mit Mund-Nase-Schutz in der U-Bahn | Foto: Imago / Frank Sorge

BERLIN | Die Gewerkschaft Verdi hat eine Verdoppelung der Kapazitäten im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bis 2030 sowie günstigere Ticketpreise gefordert. Außerdem sollten Stadtplanerinnen und -planer bei der Weiterentwicklung von Innenstädten künftig stärker das Gemeinwohl im Blick haben, hieß es. Eine Ausweitung der Ladenöffnungszeiten lehnt die Arbeitnehmerorganisation dagegen weiterhin ab.


Quelle: EVN