NRW-Verkehrsverbünde beraten über Rückzugspläne von Abellio

Triebzug des Bahnbetreibers Abellio | Foto: Abellio

DÜSSELDORF | Die drei großen Verkehrsverbünde in Nordrhein-Westfalen beraten an diesem Freitag über die Pläne des Bahnunternehmens Abellio, sich aus defizitären Strecken in NRW schrittweise zurückzuziehen.

Abellio hatte ein entsprechendes Angebot vorgelegt, das im Gegenzug die Zahlung eines dreistelligen Millionenbetrags vorsieht. Abellio ist seit Juni wegen finanzieller Probleme in einem Sanierungsverfahren und beklagt hohe Verluste aus den lang laufenden Verträgen auf mehreren Strecken. Das Unternehmen betreibt wichtige Nahverkehrsverbindungen in NRW, darunter die Linien RE1 und RE 11 sowie die S-Bahn Rhein-Ruhr.

Vertragspartner von Abellio sind der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR – Gelsenkirchen), der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR – Köln) und der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL – Unna).


Quelle: EVN / dpa