Dutzende Waggons von schwerem Güterzug in Schweden entgleist

Unfallstelle nach der Entgleisung des Güterzuges | Foto: LKAB

STOCKHOLM | Im hohen Norden von Schweden sind Dutzende Waggons eines mit Eisenerz beladenen Güterzuges entgleist.

38 Waggons seien in der Nähe von Gällivare etwa 1.000 Kilometer nördlich von Stockolm von den Gleisen abgekommen, teilte das staatliche Bergbauunternehmen LKAB am Sonntag mit. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, auch der Lokführer nicht. Die Ursache der Entgleisung wird nun untersucht.

LKAB-Sprecher Anders Lindberg sagte dem schwedischen Rundfunksender SVT, insgesamt habe der Zug 68 Waggons und ein Gesamtgewicht von 8.000 Tonnen. Der Zwischenfall dürfte weitreichende Folgen für den Zugverkehr in dem Gebiet haben – nach SVT-Angaben entstanden Schäden an den Gleisen und auch an mehreren Kontaktleitungen. Für den ausfallenden Personenzugverkehr sollen in den kommenden Tagen Ersatzbusse eingesetzt werden.

Die gut 500 Kilometer lange einspurige Strecke, auf der der Güterzug unterwegs war, verbindet Minen von LKAB mit den Häfen im nordschwedischen Luleå und im nordnorwegischen Narvik. Das Unternehmen forderte, dass es auf der Strecke endlich eine zweites Gleis geben müsse. Es handele sich um die am stärksten belastete Eisenbahnstrecke in ganz Schweden.


Quelle: EVN / dpa