„Supermarktzug“ macht in mehreren hessischen Städten Station

Der Supermarktzug stand am Freitag und Samstag im Hauptbahnhof Frankfurt am Main | Foto: DB AG

FRANKFURT AM MAIN | Die Deutsche Bahn, der Nahversorger Rewe Region Mitte und der Verein Fairtrade Deutschland haben am vergangenen Freitag einen als Supermarkt umgebauten Zug in Betrieb genommen.

In dem „Supermarktzug“ werden laut Mitteilung regionale, ökologische und fair gehandelte Produkte angeboten. Seinen ersten Halt hatte der aus drei Einkaufswaggons und einem Bord-Bistro bestehende Zugverband am Wochenende im Frankfurter Hauptbahnhof.

An den kommenden Wochenenden ist der Sonderzug jeweils in einer anderen Stadt in Hessen anzutreffen. Er macht dabei freitags bis samstags Station in den Bahnhöfen Gießen, Fulda, Kassel Hbf, Darmstadt Hbf und Wiesbaden Hbf. Der Einkauf ist auch ohne Fahrkarte möglich.

„Der faire Supermarktzug zeigt, wie viele Bereiche unseres Alltags wir nachhaltiger und fairer gestalten können“, sagte Fairtrade-Manager Carsten Lorenz. Rewe Region Mitte betreibt nach eigener Darstellung in Hessen und Teilen von Bayern und Rheinland-Pfalz rund 540 Super­märkte. Betrieben wird der „Supermarktzug“ von Auszubildenden.


Quelle: EVN / dpa