Bahn renoviert 69 Bahnhöfe in Thüringen – Graffitis sollen erschwert werden

Hauptbahnhof Gera bei Nacht | Foto: DB AG / Christian Bedeschinski

BAD KÖSTRITZ | Im Zuge der Renovierung von 69 Thüringer Bahnhöfen will die Bahn auch Graffiti-Sprayern das Leben schwerer machen.

Am Mittwoch stellte sie in der Gleisunterführung in Bad Köstritz (Landkreis Greiz) spezielle Graffitiblocker vor. Diese sollen mit ihrer bunten Gestaltung Schmierfinken abhalten und das Sprühen von Graffitis unattraktiv machen.

Insgesamt saniert die Bahn im Zuge eines Renovierungsprogramms 69 Bahnhöfe in Thüringen. Der Großteil der Projekte ist bereits abgeschlossen, elf sollen bis Jahresende fertig sein.

Im Hauptbahnhof Gera habe man Glasscheiben am Dach instandgesetzt, die Treppen­markierung erneuert und moderne Sitzbänke in der Bahnhofshalle aufgebaut. Derzeit werde das Wegeleitsystem umgerüstet und Türen und Handläufe an den Treppen erneuert.

Im Bahnhof Hohenebra Ort habe der Bahnsteig auf 50 Metern Länge einen neuen Belag bekommen. In Jena West wurden nach Unternehmensangaben neue Sitzmöbel angebracht und die Böden und Fenster erneuert. Die Umstellung auf LED-Beleuchtung, die Treppen­renovierung sowie die Malerarbeiten an der Unterführung starteten demnächst, hieß es. Auch bekomme der Bahnhof ein neues Rollstuhlhubgerät.


Quelle: EVN / dpa