Cem Özdemir oder Anton Hofreiter – Wer wird neuer Verkehrsminister?

Cem Özdemir und Anton Hofreiter sind als mögliche Scheuer-Nachfolger im Gespräch | Foto: Imago / localpic

BERLIN | Einem Medienbericht zufolge könnten die Grünen in der neuen Regierung sechs Ministerien bekleiden – darunter unter anderem das Verkehrsministerium. Auch Namen werden bereits gehandelt.

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Mittwochabend berichtete, würden die Grünen nicht mehr auf das Bundesfinanzministerium beharren. Demnach wäre der Weg für einen Finanz­minister Christian Lindner (FDP) frei. Die Grünen könnten dagegen das Auswärtige Amt sowie die Ministerien für Verkehr, Landwirtschaft, Umwelt, Familie und „Transformation“ bekommen, heißt es dem Bericht zufolge.

Die Verhandlungen mit SPD und FDP über die Ressortverteilung stehen aber noch aus und angeblich ist auch bei den Grünen „noch nicht das allerletzte Wort gesprochen“, schreibt die Zeitung weiter. Am Finanzministerium jedenfalls wolle man die Bildung der Ampel nicht scheitern lassen, hieß es.

Auch erste Namen werden kolportiert: Als gesetzt gelte angeblich, dass Annalena Baerbock Außenministerin wird, Robert Habeck könnte Umweltminister werden, Fraktionschef Anton Hofreiter Verkehrsminister, Katrin Göring-Eckardt möglicherweise Familienministerin.

Laut dem Münchner Merkur könnte auch Cem Özdemir, der bislang den Verkehrsausschuss geleitet hat, den Posten als Verkehrsminister bekommen. Hofreiter in diesem Fall möglicher­weise das Umweltressort, Habeck das Innenministerium.


Quelle: EVN