Preise für Bus- und Bahntickets in Nordhessen steigen

Logo des Nordhessischen Verkehrsverbunds | Foto: NVV

KASSEL | Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) erhöht zum neuen Jahr die Ticketpreise um durchschnittlich 1,4 Prozent.

So sollten Einbrüche bei den Fahrgelderlösen vermieden werden, teilte der NVV am Mittwoch mit. Von der Erhöhung sind Einzelfahrkarten für die Stadt Kassel und im KasselPlus-Gebiet sowie die Preise für das Seniorenticket Hessen, das Schülerticket Hessen und das Hessenticket ausgenommen.

Der NVV finanziert sich etwa zu einem Drittel aus Fahrgeldeinnahmen und zu zwei Dritteln aus öffentlichen Geldern. Ziel der Tarifanpassung sei es, Kunden mit der Preiserhöhung möglichst wenig zu belasten, während die Verkehrsleistungen für den NVV laut eigener Aussage teurer werden. Außerdem kündigte der NVV den Ausbau des Busangebots in mehreren Bereichen an. Der NVV folgt mit der Erhöhung dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), der bereits eine Tariferhöhung von 1,5 Prozent zum 1. Januar 2022 angekündigt hat.


Quelle: EVN / dpa