Epidemiologe Ulrichs: Ansteckungsrisiko im Flieger höher als im Zug

Epidemiologe Ulrichs hält Ansteckungsgefahr in Zügen für sehr gering | Foto: DB AG / Ulrichs

BERLIN | Epidemiologe Timo Ulrichs hält Züge in Bezug auf die Ansteckungsrate in öffentlichen Verkehrsmitteln für sicherer als Flugzeuge.

Es habe sich herausgestellt, „dass beide Verkehrsmittel ziemlich sicher sind – auch wenn Ansteckungen nur schwer auf die Situation in Zug oder Flugzeug zurückzuführen sind“, sagte er dem Nachrichtenportal Watson. Jedoch: „Der Zug ist sicherer als das Flugzeug.“

Ulrichs begründet dies zum Beispiel damit, dass in der Bahn durch häufige Halte und Türöffnen ein Luftaustausch stattfinden kann. Außerdem besteht in den Zügen ein größerer gemeinsamer Luftraum sowie eine geringere Verweildauer als bei einer Flugreise. Hinzu kommt, dass bei der Bahn die jeweilige Auslastung angezeigt werden würde und die Fahrten danach von Reisenden besser planbar wären.

Einen Nachteil führt der Epidemiologe dennoch an: Es erfolgt nur wenig Luftfilterung in den Zügen.


Quelle: EVN / dts Nachrichtenagentur