19-Jährige im Zug von Bahnmitarbeiter belästigt

Bundespolizist neben einem Intercity | Foto: Bundespolizei

STUTTGART | Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 31 Jahre alten Mitarbeiter der Deutschen Bahn, weil dieser eine 19-jährige Reisende belästigt haben soll.

Nach Angaben eines Polizeisprechers habe sich der Vorfall am Montag in einem Intercity auf der Fahrt von Köln nach Stuttgart zugetragen. Demnach soll der Bahnmitarbeiter die junge Frau im Fernzug zunächst kontrolliert und dann mit ihr ein Gespräch begonnen haben. Anschließend habe er ihr mehrere Verzehrgutscheine angeboten und sie aufgefordert, sich in die 1.-Klasse des Zuges zu setzen. Laut der Mitteilung sei die 19-Jährige der Aufforderung anfänglich gefolgt. Als der 31-Jährige sie jedoch zunehmend verbal belästigt habe und auch ihre Handynummer forderte, sei die Geschädigte in den 2.-Klasse-Bereich zurückgekehrt. Die Reisende habe anschließend die Bundespolizei informiert, hieß es.

Bei Ankunft des Zuges am Stuttgarter Hauptbahnhof konnten die alarmierten Einsatzkräfte den polizeilich bislang unbekannten Mann und die 19-Jährige antreffen. Im Rahmen der Ermittlungen gegen den Bahnmitarbeiter, unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung und Nachstellung, sucht die Bundespolizei Zeugen, die den Vorfall im Zug möglicherweise beobachtet haben.


Quelle: EVN