AfD-Politiker kritisiert Hermann wegen angestrebtem SWEG-Aufsichtsratsposten

AfD-Politiker Klauß kritisert Baden-Württembergs Verkehrsminister Hermann | Foto: Lena Lux Fotografie / Miguel Klauß

STUTTGART | Dass Baden-Württembergs Verkehrs­minister Winfried Hermann (Grüne) den Vorsitz des Aufsichts­rats der Süd­west­deutschen Landes­verkehrs-GmbH (SWEG) übernehmen will, stößt beim verkehrs­politischen Sprecher der AfD-Fraktion, Miguel Klauß, auf Kritik.

Es sei „mehr als ein fades Gschmäckle“, wenn Hermann in den Aufsichtsrat eines Unter­nehmens wechseln will, welches gerade umfangreiche Geschäfte mit dem Land mache, sagte er am Freitag. Klauß empfinde es als irritierend, wenn der Minister dem Unternehmen, in dessen Aufsichtsrat dieser den Vorsitz führen möchte, künftig auch direkt Aufträge vergeben könne. Dies führe unweigerlich zu Interessenkonflikten, so der Oppositionspolitiker. Die Gefahr bestünde, dass zum Nachteil des Steuerzahlers teure Entscheidungen fallen könnten.


Der gesamte Vorgang zeige, dass die Grünen längst so abgehoben seien, wie die CDU in der Endphase von Ministerpräsident Stefan Mappus, monierte der AfD-Politiker. Es fehle an Bodenhaftung und Anstand.

Am Donnerstag hatte ein Ministeriumssprecher Hermanns Vorhaben bestätigt. Auch Politiker aus den Reihen von SPD und FDP im Landtag haben sich bereits kritisch geäußert.


Quelle: EVN