Rangelei nach Fahrscheinkontrolle – Fahrgast flüchtet aus S-Bahn

S-Bahn-Station Hackerbrücke in München (Symbolbild) | Foto: EVN

MÜNCHEN | Die Kontrolle eines Handytickets durch Mitarbeiter des S-Bahn-Prüfdienstes ist am Donnerstagnachmittag in München eskaliert.

Ein in München-Pasing zugestiegener Mann habe bei der Fahrscheinkontrolle ein Handyticket vorgezeigt, welches vermutlich erst bei der Kontrolle gekauft wurde. Der Mann, der angab 24 Jahre alt zu sein, verhielt sich zunächst kooperativ, sei aber wenig später plötzlich aggressiv und handgreiflich geworden, wie die Bundespolizei mitteilte. An der S-Bahn-Station Hackerbrücke soll er einen der Kontrolleure gestoßen haben, es kam zur Rangelei. Der Unbekannte flüchtete daraufhin. Als alarmierte Bundespolizisten eintrafen, war der Mann bereits verschwunden.

Um die Identität des Mannes zu ermitteln, wurden die Daten des Handytickets an die Beamten übermittelt. Nach dem Angreifer wird auch mit Hilfe der Videoaufzeichnungen vom Bahnsteig und aus dem Zug gefahndet, sagte eine Bundespolizeisprecherin.


Quelle: EVN