Rund 120 Bahnhöfe und Haltepunkte in Hessen sollen modernisiert werden

Bahnhof Darmstadt Nord | Foto: DB AG

FRANKFURT AM MAIN | Rund 120 Verkehrsstationen in Hessen sollen in den kommenden Jahren modernisiert werden.

Dazu werden bis zum Jahr 2030 insgesamt 584 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt, wie die Deutsche Bahn am Freitag in Frankfurt mitteilte. Auf eine entsprechende Vereinbarung einigten sich Bahn, das Land Hessen, der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sowie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV).

Vor allem kleine und mittlere Bahnhöfe sollen umgebaut werden. Aus Mitteln des Landes und der Kommunen fließen 236 Millionen Euro, 319 Millionen Euro gibt der Bund. 29 Millionen Euro stammen aus Mitteln der Bahn. Am Ende dieses und weiterer Ausbauprogramme würden drei Viertel der insgesamt 499 hessischen Bahnhöfe und Stationen barrierefrei sein, sagte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne).

Auf der Liste stehen unter anderem ein neuer Aufzug für Frankfurt-Ost, eine barrierefreie Brücke für Hattersheim/Main (Main-Taunus-Kreis), Aufzug, Rampe sowie ein neuer Fußgängertunnel in Kassel-Harleshausen, die Erneuerung des Bahnsteigdachs in Kronberg (Hochtaunuskreis) sowie zwei Wetterschutz-Häuschen, ein renovierter Fußgängertunnel und eine neue Beleuchtung für Oberbrechen (Limburg-Weilburg).


Quelle: EVN / dpa