18-Jähriger bedroht Reisende in Berlin mit Nothammer

Züge der Berliner S-Bahn an einem Bahnhof (Symbolbild) | Foto: EVN

BERLIN | Ein Jugendlicher hat am Donnerstagnachmittag zuerst in einer S-Bahn und später am Bahnhof Berlin-Südkreuz mehrere Personen mit einem Nothammer bedroht.

Laut Polizeiangaben war der 18-Jährige in Begleitung weiterer Jugendlicher unterwegs. Im Zug soll er einen Nothammer entwendet und damit unbekannte Reisende zur Herausgabe ihrer Mobiltelefone gedrängt haben. Seine Begleiter beruhigten den jungen Mann und verhinderten so offenbar ein Eskalieren der Situation, wie ein Polizeisprecher schilderte. Anschließend habe der Jugendliche am Bahnhof Südkreuz eine 34-jährige Frau, die ein zweijähriges Kind im Kinderwagen bei sich hatte, unter Vorhalt des Nothammers verbal aggressiv bedroht.

Als ein Reisender vom gegenüberliegenden Bahnsteig den Heranwachsenden auf sein Verhalten ansprach, überquerte der 18-Jährige die Gleise, um den Mann zur Rede zu stellen. Zwischenzeitlich alarmierte Bundespolizisten nahmen den 18-Jährigen vorläufig fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Diebstahls ein.

Der einschlägig polizeibekannte Jugendliche wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Bundespolizei sucht in diesem Fall nach weiteren Zeugen.


Quelle: EVN