Lineas, Beacon Rail und Ermewa Group vereinbaren Sale-and-lease-back-Partnerschaft

Güterzug des Bahnbetreibers Lineas | Foto: Lineas

BRÜSSEL | Das Güterbahnunternehmen Lineas hat mit dem britischen Unternehmen Beacon Rail und der französischen Ermewa Group eine langfristige Partnerschaft vereinbart. Unterzeichnet wurde dafür ein Sale-and-lease-back-Vertrag über einen Teil der Lineas-Flotte.

Die von den Parteien getroffene Vereinbarung umfasst den schrittweisen Sale-and-lease-back von 109 Diesellokomotiven des Typs T77 über den Zeitraum von 2021 bis 2023 sowie von rund 4.000 Güterwaggons im Jahr 2021, teilte Lineas mit. Mit der Transaktion will das Brüsseler Unternehmen Barmittel freisetzen, um seine Bilanz zu stärken und weiter in Transformation und europäisches Wachstum zu investieren, wie es hieß.


„Mit Beacon Rail und Ermewa gewinnt Lineas starke Partner, die über das notwendige Know-how verfügen, um eine zukunftsfähige Flotte auf europäischer Ebene aufzubauen“, sagte Lineas-Operationsvorstand Kurt Coffyn.

Wie Lineas-Finanzvorstand Jan De Raeymaeker erklärte, sei das Sale-and-lease-back-Geschäft ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem ,Asset light‘-Unternehmen. Durch die Transaktion sollen sowohl der finanzielle Puffer gestärkt als auch ausstehende Bankverbindlichkeiten vollständig zurückgezahlt werden. „Das frei werdende Kapital werden wir auch dazu verwenden, unsere Transformations- und europäische Wachstumsstrategie zu beschleunigen“, führte De Raeymaeker aus.


Quelle: EVN