Lokführer nach Hinweis auf Maskenpflicht angegriffen

Polizeibeamte im Einsatz (Symbolbild) | Foto: Imago / HMB-Media

BOTTROP | Im Bottroper Hauptbahnhof ist am Sonntagmorgen ein 43-jähriger Lokführer angegriffen worden, nachdem er einen Mann auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.

  Aktualisiert: 22. November 2021, 14.14 Uhr  

Als der Lokführer des Regionalzuges den 29-Jährigen nach wiederholter Aufforderung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung von der Fahrt ausschließen wollte, sei es zu dem Übergriff gekommen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Auch ein 25-jähriger Begleiter des Mannes sei auf den Lokführer losgegangen. Der 43-Jährige wurde laut Schilderung der Polizei im Unterleib und am Kopf getroffen.

Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten schritten Reisende ein und konnten eine weitere Eskalation verhindern. Die beiden Angreifer sollen mit 1,2 bzw. 1,4 Promille alkoholisiert gewesen sein.

Der Bahnmitarbeiter konnte aufgrund der Verletzungen seinen Dienst nicht mehr fortsetzen und musste durch einen Kollegen abgelöst werden. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen die zwei Männer.


Quelle: EVN