Nach Sprengung der Salzbachtalbrücke: Trümmer von Bahntrasse geräumt

Leere Bahnsteige am Hauptbahnhof Wiesbaden (Symbolbild) | Foto: Pixabay

WIESBADEN | Die Deutsche Bahn soll Anfang Dezember mit der Wiederherstellung der Bahnstrecke an der gesprengten Salzbachtalbrücke in Wiesbaden beginnen können.

Spätestens am 4. Dezember solle das Baufeld an die Bahn übergeben werden, sagte Matthias Achauer vom Brückenbau und Bauwerksmanagement der Autobahn GmbH am Montag in Wiesbaden. Gleise und Oberleitung waren vor der Sprengung abgebaut worden. Die Trasse verlief unter der Brücke und musste wegen der Einsturzgefahr ebenfalls gesperrt werden. Der Hauptbahnhof ist seither vom Zugverkehr so gut wie abgeschnitten.


Ziel bleibe es, dass noch vor Weihnachten wieder Züge von und zum Hauptbahnhof Wiesbaden fahren können, sagte Achauer. Parallel würden die Arbeiten an der Bundesstraße 263 weitergehen, die bis Mitte Dezember abgeschlossen sein sollen. Im Bereich der Trasse von Bahn und Bundesstraße seien die Trümmer der gesprengten Salzbachtalbrücke bereits geräumt. Nun würden die aufgeschütteten Böden abgeräumt, die während der Sprengung der Brücke Anfang November als „Fallbett“ dienten.

Die marode Brücke der Autobahn 66 war Anfang November gesprengt worden. Insgesamt 15.000 Tonnen Stahl und Beton müssen deshalb verarbeitet werden. Mitte Juni war die Autobahnbrücke aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt worden, nachdem Betonteile von dem Bauwerk herabgefallen waren. In der Landeshauptstadt von Hessen bildeten sich regelmäßig zähe Staus.


Quelle: EVN / dpa