Ausgebüxtes Pferd bremst Zugverkehr aus – Cowboy-Einsatz für die Polizei

Schriftzug Polizei auf einem Streifenwagen (Symbolbild) | Foto: Pixelio / Timo Klostermeier

BUTZBACH | Ein ausgebüxtes Pferd hat am Dienstagmorgen den Bahnverkehr zwischen Butzbach und Bad Nauheim ausgebremst und musste von der Polizei eingefangen werden.

Das Tier war zwischen Butzbach-Hoch-Weisel und dem Butzbacher Stadtteil Ostheim ausgerissen und hatte sich in den Gleisbereich geflüchtet, teilte die Polizei mit. Ein Lokführer musste anhalten, um nicht mit dem Tier zu kollidieren. Um das Pferd wieder einzufangen, wurden Beamte der Polizei kurzerhand zu Cowboys, versuchten die Situation – wie es in der Mitteilung hieß – „in amerikanischer Tradition“ zu lösen und ein Abschleppseil um das Tier zu legen und es so zu sichern. Die ermittelte Besitzerin des Rappen holte das Tier kurze Zeit später ab. Der Bahnverkehr zwischen Gießen, Friedberg und Frankfurt kam zwischen 9.00 und 10.00 Uhr zum Erliegen.


Quelle: EVN / dpa