Brandes: Einhaltung von 3G-Regel und Maskenpflicht ist „Zeichen des Respekts“

NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes | Foto: Imago / Political-Moments

DÜSSELDORF | Die neue NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes hat alle Fahrgäste dazu aufgerufen, sich an die 3G-Regel sowie die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrs­mitteln zu halten.

„Wir wollen, dass die Menschen auch in Corona-Zeiten mit Bus und Bahn sicher und zuverlässig ans Ziel kommen“, sagte die CDU-Politikerin. Es sei „ein Zeichen des Respekts und des wertschätzenden Umgangs miteinander, dass alle eine Maske tragen und sich an die 3G-Regel in Bus und Bahn halten“, so Brandes.

Wer gegen die seit Mittwoch geltende 3G-Regel verstößt und bei einer Stichprobenkontrolle keinen Nachweis über eine Corona-Impfung, Genesung oder einen Test vorweisen kann, der müsse das Fahrzeug am nächsten Halt verlassen. Außerdem droht ein Bußgeld von 250 Euro, wie das NRW-​Verkehrsministerium mitteilte. Die 3G-Pflicht gilt bundesweit in allen Bussen und Bahnen des Nah- und Fernverkehrs. Wer ohne Mund-Nasen-Schutz angetroffen wird, muss in NRW mit einem Bußgeld von bis zu 150 Euro rechnen.


Quelle: EVN