MVG übernimmt erste neue Avenio-Trambahn aus Optionsabruf

Tram der neuesten Generation vom Typ Avenio für München | Foto: MVG

MÜNCHEN | Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat die erste Straßenbahn vom Typ Avenio aus einem Optionsabruf von 2019 übernommen. Insgesamt 73 Fahrzeuge wird Siemens bis 2026 ausliefern.

Die ersten Züge sollen voraussichtlich ab April 2022 in den Einsatz kommen und dann im gesamten Streckennetz der Münchner Tram fahren, wie die MVG kürzlich mitteilte.

Die neuen, vierteiligen Avenio-Fahrzeuge gleichen optisch sehr den bereits eingesetzten Avenio-Trams, wurden jedoch in einzelnen Bereichen weiterentwickelt und optimiert. Unter anderem sei der Fahrgastraum heller und die Innendecke neugestaltet worden. Von außen sind die neuen Züge, die Platz für 218 Fahrgäste bieten, an den farbigen Außenanzeigern erkennbar. Laut früheren Angaben der Verkehrsgesellschaft kosten die neuen Bahnen mehr als 200 Millionen Euro.

„Dichtere Takte auf bestehenden Linien und einen Ausbau des Netzes können wir nur mit mehr und größeren Fahrzeugen bewerkstelligen“, erklärte MVG-Chef Ingo Wortmann. Die neuen Straßenbahnen würden dafür eine der notwendigen Voraussetzungen schaffen.

24 Fahrzeuge sind als Ersatz für Altfahrzeuge vorgesehen, 49 Fahrzeuge als Ergänzung für den Ausbau des Angebots und künftige Neubaustrecken, hieß es in der Mitteilung der MVG.


Quelle: EVN